Madeira entdecken: Ausflüge und Touren

Nicht nur das milde, subtropische

Zur Insel-Geschichte

Die bewegte Geschichte der Insel spiegelt sich vor allem in den Dörfern und Städten der Küste wieder. Im Jahr 1419 wurde Madeira von Heinrich dem Seefahrer aus dem portugiesischen Sagres im Zuge einer Erkundungsfahrt zur afrikanischen Westküste entdeckt und sogleich von den Portugiesen besiedelt.

1450 wurde Funchal zum Sitz des portugiesischen Herzogs. Mithilfe afrikanischer Sklaven wurden Wein, Zuckerrohr und Getreide angebaut. Und natürlich wurde die Insel seit ihrer Entdeckung zur wichtigen Etappe für die Seefahrer auf dem Weg in afrikanische oder amerikanische Gewässer.

Durch die Jahrhunderte wurden Zeiten der Fruchtbarkeit und des Wohnstands von Naturkatastrophen, Hungernöten, Freibeuterübergriffen und allerlei politischen Wirren unterbrochen. Erste berühmte „Touristin“: Kaiserin Elisabeth I von Österreich, als Sissi bekannt, im Jahr 1861.

Seit 1985 gehört Madeira zur Europäischen Union: So wurde mit Fördermitteln eine relativ landschaftsschonende Verkehrserschließung vorangetrieben, die heute den zahlreichen Inselbesuchern zugutekommt: Touristen können gut den öffentlichen Busverkehr nutzen oder unabhängig mit einem Mietauto die Insel durchstreifen.

Sehenswerte Orte:

Zeugen der Inselgeschichte sind vor allem die größeren Orte Funchal und Monte. In Funchal können Besucher die Kathedrale aus dem 15. Jahrhundert und das palastartige barocke Rathaus aus dem 18. Jahrhundert besichtigen. Der eigenwillig geflieste Marktplatz und der Bischofspalast mit einem Museum für Kirchenkunst sind Highlights der malerischen Altstadt. Den Piraten geschuldet ist der Festungsbau, ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert.

Peak Areeiro Madeira

Peak Areeiro auf Madeira

Etwa 800 Meter oberhalb vom alten Herzogsitz Funchal: der über eine Gondelseilbahn erreichbare Ort Monte. Neben der Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte gibt es historische Gässchen zu erkunden. Die Anlage des Ortes und die ursprüngliche Kirche entstanden bereits in der Frühzeit der Besiedelung. Die typisch portugiesischen Kacheln, die Azulejos, die vielfach die Häuserfassaden zieren, sind nicht nur prächtig anzusehen, sondern auch ein Schutz gegen die feuchte Meeresluft.

Highlights für Naturfreunde

Im Landesinneren, das von 1.800 Meter hohen vulkanischen Bergen und tiefen Schluchten geprägt ist, sind die Wandermöglichkeiten unbegrenzt. Von afrikanischen Sklaven vermutlich wurden die Levadas angelegt, Bewässerungsgräben, die überall auf Madeira das Wasser von den Bergen bis zur Küste leiteten. Die kleinen Pfade neben den Gräben sind heute ein Wegenetz für Wanderer. Ebenfalls ein Highlight für Naturfreunde: Der Jardim do Monte Palace im Städtchen Monte, ein Park, der einen Überblick über die fantastische und einzigartige Pflanzenwelt Madeiras gibt.

Singlereisen für Naturbegeisterte

Ein Singleurlaub hat für viele Menschen einen negativen Beiklang, weil Urlaube mit dem Partner immer als besser angesehen werden. Dabei hat so ein Singleurlaub wie auf Madeira auch deutliche Vorteile, beispielsweise die komplette Freiheit über Ausflüge und Unternehmungen auf der Insel Madeira.

Madeira Nordküste

Maderia – ein Traum für Naturbegeisterte und alleinreisende Singles

Bei einem Urlaub für Singles können viele nette Kontakte geknüpft werden. Gerade bei Singlereisen nach Madeira und Portugal gibt es viele Möglichkeiten, einen tollen Urlaub zu als Alleinreisender verbringen. In einer Singlebörse können andere Leute kennengelernt werden, die ebenfalls einen Urlaub für Singles suchen. Es muss aber nicht immer die Kontaktaufnahme in einer der Singlebörsen sein – denn auch ohne eine solche Börsen gibt es viele Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen und dabei den Urlaub richtig zu genießen. Bei Singlereisen auf Madeira wird ein Urlaub in der Sonne angetreten und es gibt viele interessante Ausflugsmöglichkeiten. Sportliche Aktivitäten sind viele möglich und sind eine tolle Option, um andere Alleinreisende zu treffen und vielleicht mit ihnen in Kontakt zu treten. Manchmal ist es aber gar nicht so schlecht, alleine unterwegs zu sein und die Ruhe und den Frieden einer Landschaft zu genießen. Die Einsamkeit wird bei so einer Reise bestimmt nicht so schnell die Oberhand gewinnen, dafür gibt es einfach zu viel zu sehen und zu erleben.

Eine Singlereise in den schönsten Regionen Madeiras

Es gibt nur wenige Orte, die so schön sind und sich so gut für einen Singlereisen Test eignen, wie die Insel Madeira und ihre Hauptstadt Funchal beispielsweise. Gerade Madeira, die Blumeninsel, hat viele schöne Seiten und bietet ansprechende Events, zu denen beispielsweise das Blumenfest gehört. In Portugal laden Städte und Strände gleichermaßen zur Besichtigung ein und sorgen dafür, dass keinem Besucher so schnell langweilig wird. Singlereisen nach Madeira und Portugal machen das ganze Jahr über Spaß, besonders schön ist die Landschaft aber im Frühling. Dann ist es noch nicht zu heiß und die Landschaften sind besonders reizvoll.

Singleurlaub – Warum eigentlich nicht?

Nicht nur Alleinreisende suchen über Singlebörsen nach einem Urlaub, auch eine Singlereise mit Kind steht hoch im Kurs. Viele Singles haben schließlich Kinder und wollen diese auch in den Urlaub mitnehmen. Auf Madeira ist das auch ohne weiteres möglich und es gibt viele schöne Orte für Kinder, an denen auch andere Singles Urlaub machen. Der manchmal sehr heiße August eignet sich dann aber nur bedingt bei einer Singlereise mit Kind. Singles können die Blumeninsel und Portugal alleine sehr gut erkunden und werden vor Ort sehr vielen gleich gesinnten begegnen, die ihren Urlaub genießen wollen.

Top 10 Reisetipps für Madeira

Mit ihren blühenden Pflanzen und exotischen Früchten trägt Madeira zu Recht den Beinamen „Blumeninsel“ und zeigt sich in ihrer Landschaft und den von Menschen angelegten Parks und Gärten dieses Namens würdig.

Das Klima auf der Insel

Durch ihr mildes und beständiges Klima kann Madeira zu jeder Jahreszeit bereist werden, ohne dass der Besucher extreme Temperaturen oder Wetterbedingungen fürchten muss. Die beste Reisezeit sind jedoch die Monate Mai bis Oktober, da die Temperaturen am höchsten und die Niederschlagsmenge am geringsten ist. Wer auf Madeira wandern möchte, sollte eine gute Ausrüstung dabei haben. Zwar gibt es Touren für jede Leistungsstärke, jedoch erfordern manche der Wege festes Schuhwerk. Zudem kann in den Bergen der Insel das Wetter schnell umschlagen, worauf Wanderer vorbereitet sein sollten.

Alle Tipps auf einen Blick:

  1. Infos zu Unterkünften
  2. Flug Informationen und Buchung
  3. Unterwegs mit Taxi oder Bus
  4. Clubs und Nachtleben
  5. Märkte und Einkaufen
  6. Mietwagen Info
  7. Wetter und Reisezeit
  8. Ausflüge und Freizeit
  9. Alle Regionen auf einen Blick
  10. Sehenswertes auf Madeira

Madeira`s Hauptstadt: Funchal

Wer es etwas gemütlicher mag, kann sich in einem der kleinen Fischer- und Hafenstädtchen umsehen oder in den Cafés der Hauptstadt Funchal niederlassen. Funchal und ebenfalls die anderen Städte und Orte Madeiras bieten eine Vielzahl an kulturellen Sehenswürdigkeiten. Der Karneval von Funchal mit Sambatänzern und Festwägen begeistert Reisende aus ganz Europa, und Blumenfeste zu Beginn des Frühlings feiern die natürliche Schönheit der Insel.

Tipps zu Unterkünften auf Madeira

Die passende Unterkunft auf Madeira lässt sich leicht finden. Von Campingplatzen über Ferienhäuser bis zu Luxushotels und Wellness Resorts bietet die Insel Unterkünfte für jede Vorliebe und jeden Geldbeutel. Mit lauten Touristenmassen müssen Reisende eher nicht rechnen. Obwohl die Insel ein beliebtes Ziel ist, herrscht doch eine entspannte und natürliche Atmosphäre. Für seine kulinarischen Genüsse ist die portugiesische Insel den Gourmets gut bekannt: Exzellente Meeresfrüchte aus heimischen Gewässern begeistern Reisende ebenso wie der traditionelle Lorbeer-Spieß „Estpetada de Madeira“ mit Rindfleisch, dazu die vom portugiesischen Festland importierten Weine. Da die Insel über eine Vielzahl an exotischen Früchten wie Papayas, Mangos, Ananas, Maracujas und Avocados verfügt, gehören diese zur Küche der Insel dazu.

Madeira Klima Info

Beste Reisezeit Info

Korbschlittenfahrten

Levada Infos

Madeira Bilder Galerie

Zur Madeira Bilder Galerie

Mehr Reise Infos .PDF

Wer übrigens auch einen Urlaubs Preisvergleich oder sonst noch eine Unterkunft sucht wird hier fündig werden im Bereich der Pauschalreisen auf der Insel. Und für schnell entschlossene Urlauber der Tipp: Last Minute Madeira.

Skywalk am Cabo Girão

Die Sehenswürdigkeiten auf Madeira haben Zuwachs bekommen. Seit Ende 2012 gibt es an der Südküste einen Skywalk am Cabo Girao.

Informationen zur Anfahrt:

Besucher der Insel erreichen ihn, wenn Sie auf der Straße R101 von der Hauptstadt Funchal im Südosten der Insel in Richtung Westen durch den Ort Camara de Lobos fahren. Nur wenige Kilometer nach diesem Fischerort zweigt die Estrada do Cabo Girao südlich in Richtung Küste ab. Sie wurde ausgebaut, um den Zugang zum Skywalk zu erleichtern.

Dort ragt das Cabo Girao über dem Meer auf. Mit einer Höhe von 580 m gilt es als eine der höchsten Steilklippen weltweit. Wie bei den meisten Reisezielen formt auch auf Madeira die Natur die interessantesten Sehenswürdigkeiten. Vor dem faszinierenden Felsenkliff breitet sich das Meer aus. Manche Felsen leuchten rötlich. Eine karge grüne Vegetation überzieht einen Teil der Küste. Man blickt auf vielfältige Kakteenarten. Der Skywalk am Cabo Girao soll es Reisenden ermöglichen, auf all das einen interessanten Panoramablick zu werfen. Man sieht von dort auch auf das nahegelegene Fischerdorf Camara de Lobos und die Stadt Funchal.

Das Cabo Girao auf Madeira

Aussicht von Cabo Girao aus

Aussicht vom Cabo Girao

Rechteckige Terrassenfelder breiten sich an der Küste aus. Die Besonderheit der neuen Touristenattraktion ist natürlich vor allem der Blick nach unten. Diese Idee ist bereits vom weltweit bekannten Skywalk am Grand Canyon in den USA bekannt. Durch den massiven Glasboden blickt man aus sicherer Perspektive in den Abgrund des Kliffs. Es lohnt sich also, zumindest ansatzweise schwindelfrei zu sein. Am Skywalk sammeln sich nun selbstverständlich auch viele Verkäufer, die ihre Souvenirs an den Mann bringen möchten. In der unmittelbaren Umgebung wurden neue Cafés gebaut, wo Reisende sich einen Espresso und ein Stück Kuchen genehmigen können. Es entstanden einige Geschäfte, die überwiegend Souvenirs für Touristen anbieten. Ganz in der Nähe befindet sich mit der Kapelle zu Ehren der Jungfrau von Fatima auch ein altbekanntes Ziel für Reisende.

Reiseplanung & Insider Tipps

Madeira verfügt als touristischer Anziehungspunkt über die ganze Bandbreite der Unterkunftsmöglichkeiten. Dies gilt für Funchal, die Inselhauptstadt mit ihrem vielfältigen kulturellen Angebot, wie für die elf Insel-Kreise mit pittoresken Städtchen wie Ponta do Sol, Porto Moniz oder Santa Cruz. Privatunterkünfte wie Privatzimmer, Appartments und Ferienhäuser sind auf der gesamten Insel in allen Preiskategorien verfügbar.

Die passende Unterkunft:


Im Vergleich zur Hotelunterkunft bieten sie den Vorteil der freien Tageseinteilung. Was wäre eine Madeira Urlaubsplanung ohne Festlegung des Urlaubsprogramms? Die entsprechenden Madeira Reise Tipps orientieren sich an Ambitionen der Reisenden. Wer auf städtisches Ambiente nicht verzichten möchte, dem kommt die Inselhauptstadt Funchal entgegen. Zahllose Sehenswürdigkeiten wie der Marktplatz, die Kathedrale Sé oder der Botanische Garten mit seinen Volieren verbinden sich mit dem urbanen Zentrum.


Ihre Anreise

Einreisebestimmungen auf Madeira
Seit 1986 ist Portugal und damit auch Madeira offizielles Mitglied der EU. Nach den Statuten des Landes bildet der Archipel die “Autonome Portugiesische Region Madeira”. Basierend auf diesem Status ergeben sich diese Regelungen für deutsche Staatsangehörige. Für sie ist der Aufenthalt auf Madeira ein Besuch in einem EU-Mitgliedsland. Als Reisedokumente sind gültiger deutscher Reisepass oder Personalausweis mit zu führen.

Auch der Kinderausweis gilt uneingeschränkt. Eltern, die ihre Kinder unter 16 Jahren im Reisepass eingetragen haben, können mit Familie einreisen. Als Unterzeichner des sog. “Schengen-Abkommen” verzichtet Portugal für einreisende EU-Bürger auf regelmäßige Grenzkontrollen. Madeira lässt sich zu Wasser und auf dem Luftweg erreichen. Entsprechend lauten die Madeira Tipps zur Anreise: Der Flugplatz der Inselhauptstadt Funchal wird von deutschen Flughäfen aus angeflogen, mit dem Schiff erreicht man den Hafen der Stadt. Die Landessprache ist Portugiesisch, aber auch die Verständigung in Englisch ist unproblematisch.


Sie haben fragen oder finden keine passende Unterkunft? Dann schicken Sie uns hier Ihre Anfrage.

 

Der Flughafen auf Madeira am frühen Morgen

Flughafen Funchal auf Madeira

Urlaub mit Hund auf Madeira

Für Besitzer von Hunden und Haustieren gelten besondere Regelungen. Sie orientieren sich an der “EU-Verordnung über Ein-/Ausfuhr von Heimtieren”, derzufolge ein Heimtierausweis und der obligatorische Nachweis über die Tollwut-Impfung beim Grenzübertritt vorzulegen ist. Die Bestimmungen zum Warenverkehr wirken beruhigend, denn bei der Waren-Ein-/-ausfuhr für den persönlichen Bedarf gelten für EU-Bürger keine Restriktionen.

Tipps zur Reisezeit

Konkrete Madeira Reise Tipps lassen sich formulieren, wenn die Madeira Urlaubsplanung sich an attraktiven Terminen im Jahres-Veranstaltungskalender orientiert. Einige gelten der Zeit vor Weihnachten bis Silvester. Dann ist das katholische Funchal in eine prächtige Weihnachtsdekoration “eingekleidet”. Straßen, Gassen und Plätze glitzern und funkeln mit weihnachtlichem Gepräge. Zu Silvester beeindruckt Madeira mit seinem durch das “Guiness Buch der Rekorde” bekannten, spektakulären Feuerwerk. Silvesterkreuzschiffe geben dem Hafen zum Jahreswechsel ein festliches Gepräge. Für das Frühjahr gelten besondere Tipps, so das international bekannte “Fasta da Flor”, das Ende April/Anfang Mai statt findende Blumenfest. Zur Osterzeit beeindruckt es durch opulenten Blumenschmuck. Es gehört unbedingt in die Reiseplanung für den Frühjahrsaufenthalt.

Unterwegs auf Madeira

Im Stadtgebiet Funchals empfiehlt sich die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wie der “Yellow Bus” Linie. Fürs individuellere Fortkommen stehen Taxen zur Verfügung. Vieles lässt sich – Madeira Tipps für Walker – zu Fuß erledigen. Wer Inselrundreisen plant, ist mit dem Mietwagen bestens bedient. So lassen sich Reisen durchs Landesinnere oder entlang der alten Küstenstraßen mit spektakulären Blickachsen aufs weite Meer, aber auch ausgedehnte Wanderungen entlang der “Levadas” genannten Wasserkanäle organisieren. Natürliche Felsbadebecken bei Porto Moniz laden zum besonderen Badevergnügen ein. Zu den Madeira Tipps zählen der Besuch der Steilklippe “Cabo Girao” und ein Besuch der Insel-Westspitze mit dem Leuchtturm von “Ponta do Pargo”. Die Hochebene “Paul da Serra” und “Pico Ruivo”, der höchste Berg, gelten als Madeira Tipps für Wanderer.